Heimatdienst-Info

Eggaspiel 2013

Allgemeines zum Eggaspiel...

Diese Bilder hat Gerhard Kitzinger vom Heimatdienst Sonthofen e.V. geschossen. Bitte beachten Sie das Urheberrecht!

 

Das Eggaspiel 2013 fand als "Festperle" im Jahr des 50-jährigen Jubiläums der Stadterhebung von Sonthofen am 17. Februar 2013 statt. Zu diesem Zweck wurde auch der 3-jährige Rhythmus unterbrochen und das Spiel ein Jahr nach hinten verschoben. Der Heimatdienst Sonthofen bedankt sich recht herzlich bei der Stadt Sonthofen für die tolle Zusammenarbeit und die Unterstützung durch den Bauhof und die Kulturabteilung!

Das Wetter war sonnig, die Temperatur gerade so in den Plusgraden. Ungefähr 1500 Zuschauer waren gekommen, das überlieferte und Jahrtausende alte Pantomimenspiel zu sehen. Der Heimatdienst bot neben Büchern und Postkarten zum Eggaspiel auch Glühwein und Punsch an. Für allgemeine Informationen zum Eggaspiel klicken Sie bitte den Link unter der Überschrift.

Eggaspiel-Feuerwehr

Wie jedes Mal wieder sicherte die historische Gruppe der Feuerwehr das Festgelände ab. Wir vom Heimatdienst freuen uns jedes Mal über die freundlichen und toll gekleideten Feuerwehrler!

 

Eggaspiel-Umzug

Auch wie jedes Jahr wieder gab es einen kleinen Umzug von hinter der Markthalle über die Promenadenstrasse und die Hirnbeinstrasse zum Marktanger. Das Fuhrwerk kam von Herrn Krötz aus Tiefenbach, der mit seinen Pferden dafür eine Woche lang jeden Tag üben musste.

 

Eggaspiel-Stadtkapelle

Musikalisch begleitet wurden wir dabei von der Stadtkapelle mit den Dirigenten Markus Buhmann. Wie schon im Jahr der Stadterhebung 1963 begann das Eggaspiel mit der eigens für Sonthofen komponierten Stadtfanfare. Vielen Dank, liebe Musikanten, das war wirklich eine gelungene Überraschung!

 

Eggaspiel-Acker-ausmessen

Bevor man die Feldarbeit begann, musste man den Acker ausmessen. Was durch die Hexe "etwas" gestört wurde. 

 

Eggaspiel-Szene

Während der Bauer (links) den Acker nachmisst, in der Küche das normale Leben seinen Lauf nimmt, überlegt die Hexe, was sie als nächstes anstellen kann.

 

Eggaspiel-Pflugen

Das Bauernjahr beginnt mit dem Bestellen des Feldes und dem Pflügen. Dazu wird ein Pflug von 2 Rössern gezogen, die ihrerseits vom Knecht und vom Bue geführt werden. Das Sichtfeld der Rösser ist ungefähr einen halben Meter vor den Füßen gross.

 

Die Hexe fährt wieder dazwischen...

 

Eggaspiel-Säen

Nach dem Pflugen macht sich der Bauer ans Säen. Aber auch das will nicht gelingen: auf einmal fliegt das Saatgut weg.

 

Eggaspiel-Eggen

Selbst bei Eggen "eggt" es an. Die Hexe reitet auf der Egge und bringt damit alles zum Stocken.

 

Eggaspiel-Brotzeit

Da hilft nur noch eine gute Brotzeit, ... wenn die Lebensmittel nicht schon schlecht geworden wären: saure Milch und schimmliges Brot.

 

Eggaspiel-Kueche

Während Bäuerin und Magd zur Brotzeit auf dem Feld sind, wüstet die Hexe in der Küche.

 

Eggaspiel-Dreschen

Auch das Dreschen will nicht richtig gehen.

 Eggaspiel-Hund-Witterung

Der Bauer schickt den Hund los, Witterung aufzunehmen. Und der Hund findet auch etwas. Ist das nicht sogar eine Hexe?

 

Eggaspiel-Hexe-gefangen

Nachdem die Hexe gefangen ist,

 

Eggaspiel-Tanzen

freuen sich alle auf dem Bauernhof und tanzen miteinander.

 

Eggaspiel-2013-Gruppenbild

Die Teilnehmer des Eggaspieles 2013

vorne: Luis Weber (Katze), Georg Denz (Hexe), Charlotte Kracker (Hund)

mitte: Vanessa Baumeister (Gockel), Patricia Wendl (Föhl), Vincent Kracker (Gaissbock), Michael Kracker (Sau), Dominik Baumeister (Bue)

hinten: Stefan Kracker (Herold), Ann-Sophie Kracker (Bäuerin), Martin Fritz (Bauer), Konstantin Lenz (Ross), German Lenz (Ross), Thomas Rupp (Molle), Reinhard Seitz (Knecht), Tobias Kracker (Kuh), Coleta Fischer (Magd)